7. Oktober 2006, Florian – 14 Kommentare

Folge 1: Mikroformate

 

Ich richte ein paar Willkommensworte an euch Zuhörer und rede über Microformats, außerdem gibt es News von Laura, den Tag des Tages und einen Aufruf an alle Musikmacher unter euch.

Links zum Thema Mikroformate

Die kompletten Show-Notes gibt es als PDF zum download

RSS-Feed für die Kommentare

14 Antworten zu “Folge 1: Mikroformate”

  1. 07.10.2006, 19.11 Uhr pixelsebi’s repository

    Webdesign Podcast zu Microformats…
    Florian Leifeld hat einen neuen Webdesign und Entwicklungs Podcast “Gefangen im Netz” gestartet und die erste Sendung gleich mal dem Thema Microformats gewidmet. Wer also weiterhin auf der Suche nach einer Einleitung zum Thema ist, sollte d…

  2. 08.10.2006, 01.33 Uhr Jojo

    In welcher Beziehung stehen “Microformats” zu bestehenden Standards des Semantic Web wie RDFs oder OWL ? Bzw wo ist da der Unterschied ? Sind Microformats nicht doppelt gemoppelt wenn doch das W3C schon seit Jahren versucht Sprachstandards zur semantischen Auszeichnung von Webinhalten zu schaffen ?

  3. 08.10.2006, 08.04 Uhr Sebastian Küpers

    Ich denke, sie stehen auf einer gewissen Art und Weise in einer ergänzenden Beziehung. Der Unterschied liegt in der Komplexität und mit welchen “Mittel” sie implementiert werden. Microformats sind nichts anderes wie Standards für CSS Class-Names (und noch ein bissel mehr) und erzeugen somit - ohne neue Technologien(!) - semantik in XHTML Seiten.

    Du selbst bringst das Problem schon gut auf den Punkt: “… das W3C schon seit Jahren versucht Sprachstandards zur semantischen Auszweichnung…” Microformats sind ein Jahr alt und haben einen riesigen Erfolg.

    Bekannte Companies wie z.B. Microsoft, Mozilla(Firefox), Technorati und Yahoo (und noch viele mehr) unterstützen und implementieren Microformats im großen Stil (mittlerweile sind es Millionen von implementierten Microformats), es gibt bereits sehr viele Tools zum einfach publizieren und auch auswerten/weiterverarbeiten von Microformats und das beste: viele verstehen es auf anhieb und können mit ihnen arbeiten.

    Der ganze RDF Ansatz ist aber wesentlich mächtiger und universeller - leider dadurch aber auch komplizierter und weniger zugänglich für die Masse. RDF/XML ist eine praxisferne Katastrophe und RDFa steckt noch in den Kinderschuhen … hat sich aber viel bei Microformats abgeschaut und da wird es spannend sein zu sehen, wie sich mit Einführung von XHTML2 die Dinge entwickeln werden.

    Aber um schonmal im Vorfeld alle zu beruhigen: Man kann mit Microformats nichts falsch machen oder seine Zeit verschwenden, da sich Standards für CSS Class-Names so oder so etablieren sollten, um die Webstandards Geschichte noch ein Stück weiter voran zu bringen. Inwieweit sich dann in Zukunft wirklich Microformats für das semantische Web bewähren werden, steht noch in den Sternen.

    Sie sind aber gut, für das semantische Web an sich, da sie mit ihrer Popularität das Interesse an diesem Thema wecken und wesentlich mehr Leute (Webdesigner und Webentwickler z.B.) erreichen, die sich sonst mit dem Thema niemals beschäftigen würden.

    Wer noch ein bissel was zum Thema nachlesen will:
    http://pixelsebi.com/2006-09-25/die-funf-nachteile-von-microformats/
    http://pixelsebi.com/2006-08-04/microformats-js-xml-live-clipboard/\

    Und natürlich das deutschsprachige Metablog: http://mikroformate.org

  4. 08.10.2006, 12.43 Uhr Florian

    Und ich hatte schon Befürchtungen, dass das Thema zu ausgekaut sein. Offensichtlich ist dem nicht so.

    @JoJo: Ich seh das ganz ähnlich wie Sebastian (vielen Dank für die ausfürliche Antwort), Mikroformate ersparen mir viel Arbeit im Vergleich zu RDF oder OWL. Bei den Mikroforamten genügt es sich einige Namen zu merken, bei RDF braucht man hingegen eine ganze Struktur.

    Noch ein Vorteil: Mikroformate validieren auf xHTML. Für RDF oder ähnliche Metaformate trifft das nicht zu, diese müssen auskommentiert werden.

  5. 09.10.2006, 15.43 Uhr Ernie

    Ich werde mir das heute abend mal anhören.

    Habe Rückendeckung von GAAANZ oben.

  6. 09.10.2006, 20.31 Uhr Daniel

    Habs mir nun angehört und gleich einen Kritikpunkt. Langsamer sprechen, Laura. Ist zu schnell runtergerasselt, das kann man nicht aufnehmen.

    Wenn es um Links geht, diese im Blogeintrag posten.

  7. 10.10.2006, 00.52 Uhr Gerald Mann

    Süßer S Fehler, es grüßt ein Legastheniker.

  8. 10.10.2006, 09.09 Uhr Florian

    Danke für die Kritik, werde das an Laura weiterreichen. Für die Links im Beitrag bin ich noch am überlegen, ob ich das in den Post mit übernehmen soll. Ich vermute aber, dass dann der Zusammenhang verloren geht. Die normalen Show-Notes gefallen mir einfach nicht.

    Das ganze Script zu schreiben ist einfach zu viel, wie man ja schon am PDF sehen kann. Momentan denk ich, dass ich das PDF etwas hübschen werde und dann wie gewohnt mit poste. Aber wie gesagt, ich bin da noch am experimentieren.

  9. 14.10.2006, 10.51 Uhr Microformats » Webdesignblog

    [...] - Microformats in Wordpress einsetzen (eng) Del.icio.us Digg Furl Reddit Yahoo! Wong ÄhnlicheArtikel: [...]

  10. 16.10.2006, 12.25 Uhr Anke Richter

    Echt super, danke für deinen Beitrag, das hat meine Mittagspause hoch wieder etwas versüßt!
    LG Anke

  11. 16.10.2006, 18.23 Uhr Marvin Rabe

    Netter Podcast… freue mich schon auf die nächste Folge…

  12. 28.12.2006, 14.34 Uhr ff-webdesigner

    ähhh.verstehe ich das richtig? Microformats = standardisierte Classes? Au…das wär mal fein, würde sich sowas durchsetzen…da gäbs so schöne möglichkeiten für x-site-scripting mit regexps :-)

  13. 04.01.2007, 09.00 Uhr Florian

    Hi ff-webdesigner,
    ich hoffe du sprichst nicht von XSS! Ich vermute du meinst eher reines Content-Grabbing, denn für einen echten XSS-Angriff bräuchte es schon eine Schnittstelle wie JavaScript oder ein Formular. Pures CSS und XHTML können hingegen “nur” gemopst und/oder aggregiert werden. Aber ich bin da auch nicht so firm. Wenn es tatsächlich eine Gefahr darstellt sollte man sich das genauer ansehen.

  14. 29.01.2007, 19.51 Uhr Kaffeeringe.de

    Microformats - Yet another Hype?…
    Eines der Buzzwords des letzten Jahres ist “Microformats”. Microformats sind ein Ansatz mit den Mitteln der verbreiteten Standards Inhalte im Internet mit semantischen Metadaten anzureichern. Aber was steckt dahinter? Und sind Microformats dafür gee…

Hinterlasse eine Antwort

(erforderlich) (erforderlich)